Gennakertest

Hallo liebe Leser,

hier wie versprochen unser kleines Video zum Rollgennaker. Wir sind beide sehr zufrieden mit der Umrüstung. Es funktioniert genau so, wie wir es uns vorgestellt haben. Als letzten Punkt dieser Aktion werden wir die Ratschenblöcke auf den vorderen Beam legen. Dann falle ich nicht fast von Bord, wenn Gabi den Gennaker ein oder ausrollt. Das kann man glaube ich ganz gut im Video sehen. Dann ist der Holepunkt weiter vorne. Aber dies sind Kleinigkeiten.

Auch mit unser neuen Travelerschiene bin ich persönlich sehr zufrieden. Ihre Funktion kann man in einigen Filmpassagen ganz gut sehen. Wie gesagt, dass Grabner Dreieck tut es aber auch.

Ja, wie in jedem Jahr ist jetzt bis ca. Oktober Stillstand hier im Blog angesagt. Wir wollen reichlich segeln und im Winter wird dann wieder ausführlich über unsere Erlebnisse berichtet.

Danke für die vielen tollen Kommentare. Es ermutigt uns unseren kleinen Blog fortzuführen.

Euch liebe Leser eine schöne Segelsaison 2018.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Peter (Dienstag, 01 Mai 2018 19:22)

    Mensch Carsten,das ist ein tolles Video und zeigt eindrucksvoll ,wie super Rollgennaker und Travellerschlitten funktionieren.Endlich auch Einmannbetrieb möglich.
    Wir wünschen euch viele schöne Törns damit,vielen Dank und fair Winds
    Gruss Peter

  • #2

    Bernhard (Mittwoch, 02 Mai 2018 06:57)

    Hi Carsten,
    die Schot- Traveller beeindruckt mich. hast du dir gut ausgedacht. Das mit dem "zu wenig Spannung auf dem Gennaker könnte an dem langen Bugspriet liegen. Bloss wie soll da Zug nach unten entstehen? Noch zwei Seile nach vorne legen? Ich habe die Grabner Verlängerung und nur so weit nach Vorne geschoben, dass das komplette Bugspriet noch in meinen Anhänger passt, der Abstand ist auch noch gross genug, dass das (selbstgewünschte) Gennaker beim Halsen gut zwischen Fock durchpasst. Eine zusätzliche Klemme für die Fock- Rollanlage sorgt auch dafür, dass das Fock immer schön eng zusammen gerollt ist. So stört auch kein Seil und keine Segelecke.
    's hat halt so jedes seine speziellen Problemchen.

    Grüsse vom Walensee
    Bernhard

  • #3

    Carsten sagt (Mittwoch, 02 Mai 2018 21:17)

    Hallo Ihr Zwei,
    hatte ich ja versprochen möglichst schnell ein Video zu erstellen. Mit dem Travelerschlitten bin ich wirklich zufrieden, hatte heute mehr Wind und ich konnte ganz feinfühlig den Traveler einstellen ohne die Schot zu bedienen. Ist für mich wichtig, wenn meine Vorschoterin im Trapez steht. So kann ich den optimalen Druck im Segel für sie halten.
    Zum Gennaker. Ich habe nach dieser Aktion ganz leicht nachgespannt und dann lief es auch besser. Sicherlich darf bei dieser Konstruktion nicht mit brachialer Gewalt gespannt werden. Mit der Abspannung nach unter hatte ich auch schon überlegt. Das ist der Grund, warum ich die Abspannmöglichkeit vom Orginalbugsprit noch nicht demontiert habe. Wollten heute bei achterlichen Wind unter Gennaker nach Hause segeln. Gabi hatte ihn fast draußen, da fegte von achtern eine Bö an. Da konnte ich sehen wie sich der Bugsprit nach oben bewegt. Schnell hatte Gabi den Gennaker wieder eingerollt. Das ging wirklich gut. Mit der Tube hätte es heute bruch gegeben, da bin ich mir ziemlich sicher.
    Gruß Carsten

  • #4

    Reini (Samstag, 23 Juni 2018 20:53)

    Hallo Carsten
    Ich schreibe Dir heute direkt vom Seglertreffen in Ebensee.
    Heute war die Regatta,... es sind ca. 70 Katamarane angereist und 54 sind gestartet.
    Der Massen Start war schwer, bei so vielen Booten vor der Startlinie.
    Nach dem Start war totale Flaute,... deshalb wurde die Strecke verkürzt und ein zweiter Start durchgeführt.
    Meine Platzierung war Platz 34

    Für Dich wäre das Treffen sehr interessant,... habe einige Rollgenaker Eigenkonstruktionen gesehen.

    Ob ich nächstes Jahr
    auch wieder teilnehme, muss ich mir noch überlegen ☺ das dritte Mal in Folge Schlechtwetter und auf dem Traunsee unberechenbarer Wind,... zwischen den 2000ter
    (Traunstein Feuerkogel und wie sie noch alle heißen)
    sind starke Verwirbelungen,... der Wind kommt ständig von einer
    Seite, ein richtiges Windkarusell.

    Es war heute eine tolle Erfahrung.

    Gruß und schöne
    Segelstunden.
    Reini






  • #5

    Carsten sagt (Sonntag, 24 Juni 2018 00:06)

    Hallo Reini,
    da war ja dann einiges los. Der Erfahrungsaustausch würde mich schon sehr interessieren. Mal sehen wie ich das nächste Jahr planen kann. Mit dem Wind hatte ich die Tage es hier im Norden besser, NW stärke 4 bis 5 = kleines Segel und full power auf einer Kufe!!!.

    Gruß Carsten