Mastbruch

Noch ist das untere Mastteil ganz
Noch ist das untere Mastteil ganz

Die erste Segeltour des Jahres haben wir ja schon hinter uns gebracht. Zum Glück kann ich da nur sagen. Nun haben wir Urlaub und gleich das erste Wochenende zieht ein mächtiger Sturm über Norddeutschland. Unser See kocht. Wir sind gerade oben an unserem Platz, da erreicht uns über unseren Nachbarn die Information, dass unser Evo an Land abgehoben hat. Zum Glück haben andere Cat -Segeler welche gerade zufällig am Wasser waren unseren Evo eingefangen und gebändigt. Das ist unserem Evo in sieben Jahren nicht passiert. Wir also gleich runter um zu sehen wie groß der Schaden an unserem Boot ist aber auch ob es noch Schäden an unseren Nachbarcats gibt. Wir haben in sofern Glück, dass nur bei uns der Mast gebrochen ist. Sonst sind keine weiteren Schäden an anderen Booten zu vermelden. Nun könnte man denken, dass wir unseren Evo nicht ordentlich an Land gesichert hätten. Dem war aber nicht so. Wir haben unseren Evo zusätzlich an einem gedrehten Erdanker angebunden, damit genau dieses Szenario nicht eintritt. Erst hatte ich das Befestigungsseil im Verdacht, dass es gerissen ist, aber nein, unser Evo hat mal eben den ganzen Erdanker rausgerissen. 

 

Das untere Mastteil nach dem Überschlag glatt abggebrochen
Das untere Mastteil nach dem Überschlag glatt abggebrochen

Es war eine elfer Bö welche aus Nord-West welche uns zum Verhängnis geworden ist. Diese Bö war einfach zu stark und eben aus der falschen Richtung gekommen. Es hat zwei Mastelemente erwischt. Bei dem unteren Element mit dem Mastfuß ist das Vierkantprofil gebrochen siehe Bild und beim zweiten Element war das Vierkantprofiel verbogen. Da Gabi ja oft im Trapez segelt habe ich dieses auch gleich ausgetauscht. Das ging im Übrigen sehr gut. Ein Anruf bei der Firma Grabner und ich wurde gleich mit einem Techniker verbunden der auch verstanden hat was ich genau benötige. Klar, dass diese beiden Mastteile extra angefertigt werden müsse. Somit können wir natürlich im Urlaub nicht mit dem Evo segeln. Zum Glück ist in der ersten Woche sowieso viel zu viel Wind oder gar kein Wind. Für den Fall, das beste Bedingeungen herschen konnte ich mich bei unseren Top cat Leuten als Vorschoter verdingen. Somit ist etwas Segelspaß im Urlaub möglich. Nun heißt es warten bis die neuen Mastteile eintreffen. Hoffentlich dauert dies nicht all zu lange, da ich schon mich auf die Touren mit unserem Evo freue. Es war absolut die richtige Entscheidung, dass wir uns von dem gr0ßen Segelboot getrennt haben. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0